La Palma Urlaub 2017

La Palma Urlaub 2017 ….. auf geht’s

Endlich war es so weit und es ging in die Ferien. Um 13:10 Uhr ging der Flieger vom Flughafen Stuttgart. Das einchecken verlief relativ ruhig und auch schnell. So leer hatten wir schon lange keinen Schalter mehr. Auch durch die Sicherheitskontrolle ging es sehr rasch. In Stuttgart haben sie neue Ganzkörperscanner, in die man sich nur hinein stellt, die Arme vom Körper abspreizt und es einfach wirken lässt.
Bei mir schlug natürlich mal wieder etwas an, obwohl ich auf Schmuck und Gürtel verzichtet hatte. Es waren wohl die Zier-Reißverschlüsse am Oberteil. Nach dem intensiven Körpertest, sammelte ich schon mal unseren Kram ein und wartete auf Inge.
Die diesmal ohne Körperabtasten durch den Sicherheitscheck kam. Dafür durfte Sie mal wieder zum Sprengstofftest 🙂 Ja, wir hätten vorher wetten sollen, wen sie von uns heraus ziehen. Die beiden waren aber ganz nett und wir haben mal gefragt wie sie verfahren, weil es wohl immer Inge trifft. Der Mann meinte, er gäbe oft zur Antwort “weil sie Fliegen wollen” und die Dame meinte “weil sie so nett und heiß aussieht”. Mit einem Lachen geht doch alles viel ruhiger und wir zogen weiter Richtung Gate. Dort angekommen, suchten wir uns einen netten Platz und hatten noch gut eine Stunde bis zum Boarding.

Nachdem ich aber immer noch keine Maschine gesehen hatte, hatte ich schon schiss das Sie uns vergessen … 12:40 Uhr, es ging endlich los! Allerdings kein Aufrufen die Reihen von bis als erstes. Somit war klar das wir einen Aussenstellplatz hatten. Um dort hin zu gelangen, mussten wir den Bus nehmen. Dieser brachte uns direkt an den Flieger. Eine Condor – Airbus A320-200 mit einer 50er Jahre Retro Lackierung, bei der einigen wohl der Atem stockte 🙂

Der Flug verlief recht angenehm, mit ganz kleinen recht harmlosen Turbulenzen. Über Reutlingen, den Schwarzwald, der Schweiz inklsive dem Genfer See, ging es dann später über Lissabon über den Atlantik in Richtung La Palma. Leider hingen die Wolken so tief, das man die Nachbarinsel Teneriffa nicht vom Flieger aus sehen konnte. Kurz ver der Insel La Palma, drehte der Pilot rechts ein und somit, hatten wir die Insel schön sichtbar auf unserer Seite. Wir konnten schon den Faro und die Salinen sehen und kurz drauf setzte der Flieger auch schon zur Landlung an. Kaum auf der Landebahn aufgesetzt, ging es in eine Vollbremsung. Das Terminal schoss rechts an uns vorbei und gefühlte 5 Meter, vor Ende der Landebahn kam der Flieger dann fast zum stehen. Wir rollten langsam Richtung Terminal zurück und konnten dann auch in Ruhe aussteigen und unsere Koffer in Empfang nehmen.

Jetzt ging das Abenteuer weiter 🙂 Wir hatten ab Flughafen direkt ein Mietauto. Kurz bei der Reiseleitung gemeldet das wir da sind, hat Sie uns den Weg erklärt, wo wir das Auto finden. Allerdings hatte sie rechts und links verwechselt und somit irrten wir eine Weile in der Tiefgarage des Flughafens hin und her. Endlich gefunden, nahmen wir unseren Leihwagen entgegen. Ein Seat Leon TSI, in Silber, die Minimalste Ausstattung …ABER noch im recht guten Zustand. Im dunken der Tiefgarage hab ich 3 Macken gefunden. Er war Vollgetankt und es passten sogar unsere beiden Koffer in den Kofferraum *juhuu*

Auf ging es zur Hacienda San Jorge, in der wir unseren Urlaub verbringen. Die Hacienda liegt im Urlaubsort Los Cancajos und ist ca 5 Minuten mit dem Auto vom Flughafen entfernt. Wir waren hier schon mal vor einigen Jahren, damals haben wir im Haupthaus gewohnt, mit Blick aufs Meer. Diesmal hatten wir ein Zimmer mit Garten Blick. Im Gebäudekomplex B Zimmer 201, das war unseres. Ich würde schon fast behaupten das wir ein Zimmer mitten Im Urwald haben. Vor dem Balkon viele Palmen, Meeresrauschen, der Pool ist ein Stück sichtbar und die Wellensittich Voliere in Sichtweite. Allerdings teilen sich die Wellensittiche die Geräusch Kullisse mit Papageien, Rosenköpfen und noch vielen anderen Vögeln.

Später ging es dann zum ersten Abendessen. Einem Buffet mit guter Auswahl. Fisch, spanische Runzelkartoffeln, Fleisch, Salate und leckerem Dessert. Nach dem Essen, machten wir noch einen kleinen Spaziergang an der Promenade und fielen dann später ins Bett 🙂

5 Kommentare

  1. nur ein test und kein Kommentar 🙂

  2. Gabriele

    Alexandra,super und erst mal Danke dass Du über La Palma schreibst

    #also dass Zimmer 201 würde ich auch nehmen 🙂

  3. Eine tolle ausführliche Beschreibung, macht Lust auf Meh(e)r!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: